Gewässerverunreinigung mit PFC in Friedberger Ach und Verlorenem Bach – Endgültige Befunde der Fischuntersuchungen liegen vor

Symbolbild Bach
Symbolbild Bachlauf, Foto: K. Eikelmann

Auf unsere Anfrage zum Sachstand bezüglich der Gewässerverunreinigung der Friedberger Ach und dem Verlorenen Bach haben wir eine Antwort vom Landrat erhalten. Die aktuelle Pressemitteilung hierzu ist auch auf der Seite des LRA Aic-Fdb zu finden.
Die endgültigen Befunde des Landesamtes für Gesundheit haben bestätigt, dass bereits durch geringe Verzehrmengen, der mit Perfluoroctansulfonsäure (PFOS) belasteten Fische, die als unbedenklich angesehene Aufnahmemenge überschritten wird.

Da es sich bei PFC und seinen Produkten um sehr stabile Verbindungen handelt, die sich kaum in der Natur abbauen, ist unserer Ansicht nach, eine zügige und nachhaltige Sanierung der Eintragsquelle erforderlich. Diese ist, nach bisherigem Kenntnisstand, auf die Verwendung von PFC-haltigen Löschschäumen auf dem Militärflugplatzes Penzing im Landkreis Landsberg, zurückzuführen.
Auch in Manching wurde die gleiche Umweltschädigung aufgedeckt. Dort setzt sich seit Jahren eine Bürgerinitiative u.a. für sauberes Grundwasser und eine Sanierung der verseuchten Gebiete ein. Wir regen an, sich mit den dortigen Akteuren auszutauschen, zumal dort im Juli 2020 mit der Sanierung begonnen wurde. Hier verweist der Landrat in seinem Antwortschreiben auf die Zuständigkeit der Regierung von Schwaben. und gibt an, dass die Regierung bereits mit der Koordinierung einer gemeinsamen Herangehensweise der verschiedenen landkreisübergreifenden Behörden begonnen hat.


Darauf warten wir nun gespannt und werden weiterhin an diesem Thema dran bleiben und berichten.
Sollten Sie zu diesem Thema noch Fragen haben oder eigene Anregungen und Erkenntnisse einbringen wollen, melden Sie sich gerne bei uns.

Gewässerverunreinigung mit PFC in Friedberger Ach und Verlorenem Bach – Endgültige Befunde der Fischuntersuchungen liegen vor

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.